Dolomiten

01.10 In die Zirben
10km; 770hm

Mal wieder Anreisetag im Regen. “Spaziergang” vom Pagser See in die Wolken…

 

02.10 Seekofel 2810m
20km; 1700hm

Der Seekofel beeindruckt nordseitig mit seinen senkrechten Abbrüchen die fast 1300m zum Pragser See hinunter stürzen, südseitig steilen fast 300 Meter hohe glatte Platten zum Gipfel hin auf. Leider ist der eigentliche ostseitige Gipfelanstieg etwas zur Autobahn ausgetrampelt, und raubt etwas an spannung und schönheit.

 

03.10 Sentiro Bonacossa
9km; 1250hm

Wunderbarer Höehenweg vom Lago Misura zu den Drei Zinnen. Per Anhalter auf der Mautstraße ( 24€ / Pkw!!) zu den Drei Zinnen und dem Steig “rückwärts” begangen. So hatten wir das spannendste Stück (Klettersteig: B ) gleich zu Anfang im Abstieg. Sah erstmal schlimmer aus als es dann war. Danach Querungen durch senkrechte Wände und steile Scharten. Eine malerische Ecke in den Dolomiten die zum Glück nicht so überlaufen ist.

 

04.10 Tofana di Rozes
11km; 1400hm

Unser zweiter versuch am Tofana. 2012 lag zuviel Schnee. Diesmal zwar auch Schnee und Eis, aber angeblich machbar. Die erste Hälfte des Aufstieges zum Refugio Guisanni geht wiedermal über eine endlose Autobahn. Von dort hat man einen guten Blick auf die beeindruckende Nordostwand und die Route die sich durch die vereisten Schrofen schlängelt. Da es ein sonniger Samstag war hatten wir uns schon auf viel Publikum eingestellt, aber leider nicht darauf wieviele unverantwortliche und total überforderte Pistenbergsteiger unterwegs waren. Ständiger Steinschlag, Gruppen die sich in der Wand versteigen und die schwächsten dort alleine hängen lassen, 2 beinahe Abstürze…. Keine 100 Meter unter dem Gipfel ist es uns dann endgültig zu blöd (und vorallem zu gefährlich) geworden und wir haben den Rückzug angetreten….