Eine gemütliche Halbtagestour auf die nächste Alm stellt natürlich andere Anforderungen an Mensch und Material als eine Alpenüberquerung. Hier ein paar kurze Tipps damit dir Tour zum Vergnügen wird und nicht zur Tortour…

Kondition:

Versuchen Sie sich selbst realistisch einzuschätzen. Bei guten Bedingen auf die nächste Almhütte zu wandern ist für die wenigsten ein Problem, ab 500 Höhenmetern  kann es für untrainierte schon anstrengend werden. Und z.B. für 1500Hm und 15-20 Km und das vielleicht noch über mehrere Tage hintereinander mit einem schweren Rucksack braucht man schon einiges an Training. Aber das lässt sich alles im Vorfeld abklären und ich kann die Tour auf Ihre Anforderungen abstimmen.

Ausrüstung:

Auch bei diesem Punkt berate ich Sie gerne und erstelle Ihnen eine entsprechende Ausrüstungsliste. Kleine Touren auf guten Wegen kann man auch schon mal mit ordentlichen Turnschuhen gehen. Meist ist jedoch ein mindestens knöchelhoher Wander-/Bergschuh mit ordentlichem Profil Pflicht sobald der Weg etwas holpriger wird. Der Witterung entsprechende Kleidung gehören ebenso dazu wie ausreichend Getränke und Verpflegung. Wanderstöcke sind eine gute Unterstützung und beugen Knieschmerzen beim Abstieg vor.

Psyche:

Wir werden uns auf unseren Touren nicht im Absturzgelände bewegen, aber ich muss dennoch darauf hinweisen das es Berge oft an sich haben steil zu sein. Falls jemand unter Höhenangst leidet, ist mir das vor Buchung einer Tour mitzuteilen.

Gesundheit:

Denken Sie an Ihre persönlichen Medikamente und Informieren Sie mich vorab. Nur so kann ich das berücksichtigen und weiß genau was im Fall der Fälle zu tun ist!

 

Zum Schluss muss ich noch darauf hinweisen das ich Leute die den Anforderungen der geplanten Tour Körperlich / Mental nicht gewachsen sind oder mit unzureichender Ausrüstung antreten nicht auf Tour mitnehmen darf! Auch hier steht die Sicherheit aller Beteiligten an oberster Stelle!